Herzlich Willkommen beim Barmer Verschönerungsverein

Wir bieten: 100 ha Grün. Mitten in Wuppertal.

Sie haben richtig gelesen: 100 ha Grün mitten in Wuppertal. Mit Wäldern und Wiesen, Parks und Teichen, mit Spazier- und Wanderwegen, Spiel- und Ruhezonen und Aussichtsplätzen. Sozusagen für jeden Geschmack etwas: zum Erholen, zum Bummeln, zum Plaudern, zum Spielen, zum Ausruhen, kurz, zum Leben und Leben lassen.

Dies ist keine Zukunftsvision. Das ist heute! Es sind die Barmer Anlagen, der zweit größte private Erholungspark der Bundesrepublik.


Sonntag gibt es etwas auf die Ohren

Am 30. April 1988 trafen sich auf dem Karlsplatz in der Elberfelder City rund 150 Bläser aus der Region, um unter Leitung von Musikern der Berliner Blaskapelle „IG Blech“ einige Musikstücke einzuüben. Pünktlich zum abendlichen Tanz in den Mai waren die Kompositionen fertig und wurden aufgeführt. Der Erfolg und der Spaß waren wohl so riesig, dass rund 30 Bläser weiterhin Musik machen wollten. Dies war die Geburtsstunde der Barmer Ersatzkapelle (BEK).

Seit dieser Zeit gibt es in Wuppertal Blasmusik der BEK. Allein unterbrochen von manchmal jahrelangen, selbstverständlich kreativen Pausen. Die letzte Pause endete 2009, seitdem spielt die BEK wieder Stücke aus der ganzen Welt, für die ganze Welt: Tangomelodien aus Argentinien, Walzer aus Uruguay, jüdische Klezmermusik, italienische Canzona, Balkanbeat, afrikanische Melodien und Samba aus Brazil.

Heute gehören rund 15 Musiker – vom Profi bis zum ambitionierten Amateur – zur BEK. Sie spielen Trompete, Klarinette, Saxofon, Posaune und Fagott. Dazu kommen Schlagzeug und Perkussionisten.

Es gibt also was auf die Ohren: Sonntag, 19. September, ab 14 Uhr, am Toelleturm, Hohenzollernstraße 33.

Der Toelleturm kann am Samstag von 15 bis 18 Uhr und Sonntag von 12 bis 18 Uhr bestiegen werden und bietet eine schöne Fernsicht, vorausgesetzt, es ist trockenes Wetter.

Aktuelle Infos unter barmerersatzkapelle.wordpress.com Hörprobe unter www.youtube.com/watch

Foto: privat

Entdeckungsreise Barmer Anlagen: von Alpengarten bis Wupperverband

Foto: Klaus-Günther Conrads

Der Barmer Verschönerungsverein lädt in Kooperation mit dem Wupperverband am Donnerstag, 16. September, zu einer Entdeckungsreise durch die Barmer Anlagen ein. Die Barmer Anlagen sind seit 150 Jahren die grüne Lunge Barmens und haben viele interessante Orte zu bieten.

Der Rundgang startet um 16.00 Uhr und dauert ca. 2 Stunden.

Vorgestellt werden historische Orte und besondere Highlights, z. B. der Alpengarten, verschiedene Bäche und Alleen in den Anlagen, der Emil-Röhrig-Platz, die Skulptur "Zeit für Begegnung".

Verknüpft wird der Rundgang mit Informationen über den Wupperverband. Pressesprecherin Susanne Fischer stellt die Aufgaben des Verbandes im Wuppergebiet vor.

An der Hauptverwaltung des Verbandes in den Barmer Anlagen gibt es die Skulptur Wasserportal und und ein "Insektenhotel" zu sehen.

Interessierte treffen sich um 16 Uhr an der Bushaltestelle Barmer Anlagen, Untere Lichtenplatzer Straße.

Da es sich um eine Veranstaltung im Freien handelt, gibt es keine Maskenpflicht. „Wir bitten dennoch unsere Gäste, vorsorglich medizinische Masken mitzubringen und die gewohnten Abstände einzuhalten,“ wünscht sich Klaus-Günther Conrads. Unterwegs werden Spenden für die Wiederherstellung ausgeschwemmter Wege gesammelt.


Sommerkonzert mit herrlichen Liedern

Eine Reise durch die Musikwelt von den 1920er Jahren bis in die Gegenwart erlebten die Besucherinnen und Besucher des Sonntagskonzertes am Toelleturm. Gesangsschulleiterin Monika Brockmann und ihre „Vocalists“ gestalteten diese musikalische Weltreise mit Filmmusiken, Musicals, Chansons, Rock und Pop, aber auch deutschen Schlagern von Udo Jürgens. 

Foto: Ursula Conrads

Sein „Ich glaube“ aus den 1960er Jahren erschien dem Moderator Klaus-Günther Conrads für die Zeit des Klimawandels ein eindringlicher Appell, dem sich der Barmer Verschönerungsverein seit seiner Gründung 1864 verschrieben hat: Schaffung einer Parkanlage (Barmer Anlagen), Bewahrung und Pflege der Natur und Kümmerer um die zweitgrößte deutsche Parkanlage (100 Hektar) in bürgerschaftlichem Besitz. Nach der professionellen, klangvollen mehr als einstündigen Show mit Monika Brockmann als Helene Fischer mit „Unser Tag“ zeigten sich die Gäste spendabel (Spenden für die Pflege der Barmer Anlagen) und gingen beschwingt nach Hause.

Aber auch eingestimmt auf das Kulturfestival („Somma“), das der junge Barmer Kulturverein vom 20. August bis 12. September auf der OpenAir-Bühne der Arena in den oberen Barmer Anlagen (Lichtenplatzer Straße) veranstaltet.


Jazz, Opern und weitere wunderbare Klänge

Christoph Iacomo (r.) und seine Formation „Libertango“ spielen am 28. August ab 19 Uhr ein Tango-Konzert.
Foto: Dörthe Boxberg
Monika Brockmann.
Foto: Brockmann

Seit rund 150 Jahren kümmert sich der Barmer Verschönerungsverein um die 100 Hektar großen Barmer Anlagen, die zweitgrößte Parkanlage Deutschlands in bürgerschaftlichem, privatem Besitz. Dass die Anlagen ganzjährig rund um die Uhr zum Spazieren, Wandern, Walken und Entspannen geöffnet und kostenlos nutzbar sind, ist für viele Menschen selbstverständlich. Doch nur knapp 1.000 Bürgerinnen und Bürger beteiligen sich mit einem Jahresbeitrag von 20 Euro an den Kosten.

Durch eine neue Kooperation mit dem jüngst gegründeten, gemeinnützigen Barmer Kulturverein und dem Freizeitpark Fischertal kommt nun mehr denn je Kultur in die Anlagen. Der Kulturverein entstand durch Zufall. Monika Brockmann lernte von Tennislehrer Jörg Schüller das Tennisspielen und klagte, dass sie durch Corona mit ihren Gesangsschülerinnen und Schülern den Probenraum verloren hat. „Komm doch zu mir,“ antwortete Schüller schnell und bot seinen Freizeitpark an. Das war die Stunde Null!

Nach der erfolgreichen Konzertpremiere im Juni stellen die Initiatoren Monika Brockmann (Gesangsschule Vocalist Partner), Jörg Schüller und Tim Wiedenstritt (Freizeitpark Fischertal) in den oberen Anlagen eine Open-Air-Arena mit Bühne und Stühlen auf und gestalten vom 20. August bis 12. September den „Barmer Kultursommer“ als Wuppertaler Kulturfestival, zu dem Tickets über www.wuppertal-live.de erworben werden können.

Mit einer Jazz Night beginnt das „Somma“-Programm am 20. August um 19 Uhr die Eventreihe. Zu einer Operngala lädt die international erfahrene Sängerin Monika Brockmann am 21. August ein und singt Highlights aus berühmten Opern. Ausnahmsweise um 17 Uhr behauptet Jan Michael Horstmann am 22. August mit seinen Chansons „Ich bin das Nichtgespenst!“. In der Latin Night am 27. August fehlt der Tango nicht. Ein weiter musikalischer Sprung gelingt zum Klezmer- und Jiddisch-Konzert am 29. August.

Das Wuppertaler Improvisationsorchester „MaKoGe“ musiziert am 3. September in der Arena, auch Rotunde genannt, neben der Aussichtsterrasse. Tanzen mit Regina Advento und Band ist am 4. September angesagt. Eindeutig und zweideutig sind die Chansons mit Tina Hermann und Kollegen am 5. September. Dem Anspruch „von Klassik zu Standards“ werden Igor Parfenev, Bassja Leidmann und Sascha Bleiwas am 10. September gerecht. Eine musikalische Zeitreise durch 100 Jahre gestalten Monika Brockmann und ihre Vocalist Partner am 11. September, bevor Kristof Stößels Komödie mit „Die Divas“ am 12. September für ein furioses Finale sorgt. Derweil bastelt Gregor Eisenmann an einer Lichtshow.

„Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt, die 250 Plätze oft benutzt werden und uns das Förderprojekt Rückenwind für die nächsten Jahre gibt,“ hofft Monika Brockmann. Sie wohnt am Toelleturm, hat die Barmer Anlagen in ihr Herz geschlossen und bastelt an neuen Ideen. Auf den Tennisplätzen standen zum Startkonzert 150 Liegestühle. Mit ihren Schülerinnen und Schülern begab sie sich auf eine Gesangswanderung und weitere Plätze könnten „Spielorte“ werden.


Mit Story-Maps die Barmer Anlagen entdecken

Hier geht es direkt zu den Story-Maps

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Webseite,

mit unseren neuen Story-Maps können Sie ganz bequem per Internet die Barmer Anlagen entdecken. Welche Geschichte haben bestimmte Plätze oder wer sind die Persönlichkeiten, denen ein Gedenkstein oder Denkmal gesetzt wurde? Über 130 Jahre Barmer Anlagen haben überall Spuren hinterlassen. Machen Sie sich auf die Spurensuche zuhause am Bildschirm oder bei Ihrem nächsten Besuch der Anlagen per Smartphone live vor Ort. Sie gewinnen so einen neuen Blick auf die Anlagen und ihre Sehenswürdigkeiten.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem neuen Internetangebot.

Mit Story-Maps die Barmer Anlagen entdecken.

Story-Maps sind interaktive Karten, die durch Anklicken von Symbolen Erläuterungen zu Standorten oder Bereichen geben. Über diesen Link erreichen Sie den Plan der Barmer Anlagen. Hier sehen Sie die unterschiedlichen Parkbereiche und lernen deren Besonderheiten kennen.


Auf eigene Faust Entdeckungstour durch die Barmer Anlagen

Die Coronapandemie zwingt die Menschen seit Monaten zu ungewöhnlicher Freizeitgestaltung. In der freien Natur unterwegs zu sein, ist eine Alternative zur einsamen Häuslichkeit. Plötzlich begegnet man vielen Gleichgesinden, die durch Parks und Landschaften spazieren. Der Winter, ob mit oder ohne Schnee, vermittelt eigenes Flair.

Daher bieten wir einen neuen Service und stellen in jedem Monat - im Dezember im westlichen Parkbereich - eine Wanderroute auf unserer Webseite vor.

BVV-Geschäftsführerin Michaela Dereschewitz: „Nachdem alle für 2020 geplanten, geführten Exkursionen durch unseren rund 100 Hektar Park und Barmer Wald ausgefallen sind, können Interessierte mit der Beschreibung unsere Anlagen selbst erkunden und vielleicht neue Eindrücke und Blicke gewinnen.“ Wie kein anderer Park spiegeln die Anlagen mit ihren zahlreichen Denkmälern die Stadtgeschichte wider und ermöglichen bewegend Entspannung. Auch im Winter sind die Barmer Anlagen rund um die Uhr kostenlos Besuche wert.

Entdeckungstour Dezember: Natur- und Kunstschätze in den westlichen Anlagen
Entdeckungstour Januar: Große Runde vermittelt vielfältige Eindrücke in Anlagen und Wald
Entdeckungstour Februar: Entdeckungsspaziergang und Spurensuche durch die Barmer Anlagen
Entdeckungstour März: Raus mit Klaus - Spaziergang durch die unteren Barmer Anlagen
Entdeckungstour April: Auf dem Panoramaweg durch die Barmer Anlagen


Erinnerungskultur

In den vergangenen 156 Jahren haben zahlreiche Menschen für den Barmer Verschönerungsverein eingesetzt. In den nachfolgenden Wochen möchten wir Ihnen diese Persönlichkeiten in unserer neuen Rubrik "Erinnerungskultur" vorstellen. Mehr erfahren Sie hier >

Videoimpuls der Erinnerungskommission des BVV finden Sie hier:

Video: Justizrat Dr. jur. Paul Wesenfeld auf Zeitreise und Besuch im 21. Jahrhundert in Wuppertal Barmen am Toelleturm

Video über Beate Bremme

Video über Willibrord Lauer

Video über Pauline Luhn

Video über Wilhelm August Bredt

Video: Beate Bremme begrüßt vom Balkon der Concordia aus Wuppertal

Video: Eine Kutschfahrt zu den Barmer Anlagen mit Klaus-Günther Conrads, R. Barthels und OB W. A. Bredt

Video: Emil Rittershaus – Deutscher Dichter aus Barmen

Video "Die Paulinenruhe erinnert an die Frau des Seifenfabrikanten Luhn"


Hier können Sie alle aktuellen Beiträge lesen >

Kontakt zum BVV

Bürozeiten: Mo. - Do.
09.00 - 14.00 Uhr

Telefon: 0202 55 79 27
Mail: info@barmer-anlagen.de

IBAN:
DE76 3305 0000 0000 1215 17

Unser erstes Jahresheft

jetzt runterladen und rein schauen...

Spendenaufruf

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende den Baumbestand in den Barmer Anlagen zu erhalten, oder die Kletterwand am Toelleturm zu ermöglichen. Mehr über die Projekte, und wie Sie uns helfen können erfahren Sie hier >

Wie wäre es mit einem Souvenir?

Poster des Wuppertaler Künstlers  Klaus-J. Burandt
"Die Barmer Anlagen" oder "125 Jahre Barmer Verschönerungsverein"

Automatik Stockschirm mit Logo des BVV

weitere Informationen zu den Souvenirs

Sie möchten sich ehrenamtlich für die Barmer Anlagen engagieren?

Aktuell suchen wir für die unterschiedlichsten Aufgaben Unterstützung. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich bei uns melden.

Hier finden Sie eine Übersicht der Aufgaben >