Herzlich Willkommen beim Barmer Verschönerungsverein

Wir bieten: 100 ha Grün. Mitten in Wuppertal.

Sie haben richtig gelesen: 100 ha Grün mitten in Wuppertal. Mit Wäldern und Wiesen, Parks und Teichen, mit Spazier- und Wanderwegen, Spiel- und Ruhezonen und Aussichtsplätzen. Sozusagen für jeden Geschmack etwas: zum Erholen, zum Bummeln, zum Plaudern, zum Spielen, zum Ausruhen, kurz, zum Leben und Leben lassen.

Dies ist keine Zukunftsvision. Das ist heute! Es sind die Barmer Anlagen, der zweit größte private Erholungspark der Bundesrepublik.


Neuer Weg und eine Infotafel erinnern an Dr. Dieter Jung

Foto: Familie Jung

Im Barmer Verschönerungsverein amtiert im 157. Jahr des Vereinsbestehens erst der neunte Vorsitzende, in Person von Peter Prange. Nach dem Tod der ersten Vorsitzenden Wilhelm Werlé und Otto Schüller wurden zu ihren Ehren Denkmäler gebaut. Den Nachfolgern Robert Barthels, Otto Budde und Paul Neumann wurden aus finanziellen Gründen Wege und Alleen benannt. Für den Nachkriegsvorsitzenden Wilhelm Vorwerk ist 1971 am Höhenweg eine Gedenkstätte eingeweiht worden (siehe „Sonntagsblatt“ 14. November 2021). Schon zu Lebzeiten bekam Ernst-Günter Plutte auf dem Panoramaplatz eine Plutteeiche geschenkt, ergänzt um Pluttesteine und einen Plutteweg. Für Ernst-Günter Plutte rückte 1992 sein vorheriger Stellvertreter Dr. Dieter Jung auf, der bis 2010 wirkte.

Auf der To-Do-Liste von Dr. Dieter Jung standen die Remise, also Werkstatt und Lagerraum, und die aufwändige Sanierung der Dicke-Ibach-Treppe als Eingang von der Joseph-Haydn-Straße in das Ringeltal. 1993 kündigte Jung die Neupflanzung der Buddeallee in den oberen Anlagen an. Die altersschwachen Roteichen wurden in Etappen durch Stieleichen ersetzt. Das Fällen der alten Bäume und Pflanzen der jungen Bäume war eine finanziell große Herausforderung.

Dieter Jung damals: „Wir haben den Umgang mit knappen Geldmitteln gelernt und immer sparsam gewirtschaftet. Bei außergewöhnlichen Aufgaben stehen wir schnell auf dem Schlauch. Deshalb ist unsere Bettelei eine Daueraufgabe.“

Der größte Erfolg für Dr. Dieter Jung in seiner Amtszeit als BVV-Vorsitzender war das Förderprogramm „Regionale 2006“. Das Freiraumprogramm ermöglichte eine Investition von rund einer Million Euro. Kernstücke waren ein Parkpflegewerk als Handlungsanweisung und die Freilegung der historischen Barmer Bergbahn (1894-1959).

Jungs berufliche Erfolge in der Druck- und Papierverarbeitungsbranche (August Jung Söhne) mündeten in die Ehrenmitgliedschaft der IHK-Vollversammlung, weil sich Jung 22 Jahre lang, von 1979 bis 2001, im Parlament der Bergischen Wirtschaft engagierte. Auch in zahlreichen Gremien der Industrie- und Handelskammer setzte er sich für die Wirtschaft ein. Jung war beim Arbeitgeberverband der Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie stellvertretender Vorsitzender. Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement erhielt der Wuppertaler Unternehmer 1984 das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Foto: Klaus-Günther Conrads

Dieter Jung wurde am 14. August 1936 geboren und starb am 4. März 2015. 1963 hat er seine Frau Erika geheiratet. Mit ihr bekam er vier Söhne: Dr. Yorck, Welf, Dominic und Peer. Inzwischen gibt es 14 Enkel. Am 12. August 2021 hat der Barmer Verschönerungsverein gemeinsam mit der Familie Jung einen Weg, der vom Barthelsweg zur Rudolf-Ziersch-Straße führt, benannt und eine Informationstafel enthüllt. Da der Weg durch städtischen Wald führt, gab die Stadt ihre Zustimmung.


Bitte Spielplatz und Barmer Wald meiden

Wir bittet die Wuppertalerinnen und Wuppertaler, in den nächsten Tagen den Barmer Wald auf den Südhöhen nicht zu betreten. Unsere Geschäftsführerin Michaela Dereschewitz: „Unsere Gärtner haben Erwachsene beobachtet, die mit Kindern und Hunden am Donnerstag durch den Wald spaziert sind. Das ist unverantwortlich, weil durch die Stürme überall Äste abbrechen können. Wir kommen mit dem Absperren und der Baumkontrolle nicht nach.“ Abgesperrt ist der Kinderspielplatz auf dem Lore-Jackstädt-Platz, der von Bäumen eingerahmt wird.


Ein neues Zuhause für die Enten

Die Wildenten auf dem unteren Teich in den Barmer Anlagen konnten vor einigen Wochen ein neues Zuhause beziehen.

Durch die Sanierung der Teichanlage musste auch das in die Jahre gekommene, inzwischen ziemlich verrottete Entenhaus entfernt und entsorgt werden. Ein Spendenaufruf über die Initiative „Betterplace“ brachte erfreulicherweise die erforderliche Summe von 450,-- Euro ein. Der Bau einer neuen Unterkunft für die gefiederten Teichbewohnerinnen konnte in Auftrag gegeben werden. Die Mitarbeiter*innen des Troxler-Hauses nahmen sich dieser Arbeit an und erstellten in fachkundiger Weise ein neues Entenhaus.

In den letzten Wochen war zu beobachten, dass das neue Haus offensichtlich für gut befunden wurde, denn der Einzug ließ nicht lange auf sich warten.

Unser herzlicher Dank gilt allen, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, dass die Enten ein neues Zuhause bekommen konnten.


Mit Story-Maps die Barmer Anlagen entdecken

Hier geht es direkt zu den Story-Maps

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Webseite,

mit unseren neuen Story-Maps können Sie ganz bequem per Internet die Barmer Anlagen entdecken. Welche Geschichte haben bestimmte Plätze oder wer sind die Persönlichkeiten, denen ein Gedenkstein oder Denkmal gesetzt wurde? Über 130 Jahre Barmer Anlagen haben überall Spuren hinterlassen. Machen Sie sich auf die Spurensuche zuhause am Bildschirm oder bei Ihrem nächsten Besuch der Anlagen per Smartphone live vor Ort. Sie gewinnen so einen neuen Blick auf die Anlagen und ihre Sehenswürdigkeiten.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem neuen Internetangebot.

Mit Story-Maps die Barmer Anlagen entdecken.

Story-Maps sind interaktive Karten, die durch Anklicken von Symbolen Erläuterungen zu Standorten oder Bereichen geben. Über diesen Link erreichen Sie den Plan der Barmer Anlagen. Hier sehen Sie die unterschiedlichen Parkbereiche und lernen deren Besonderheiten kennen.


Auf eigene Faust Entdeckungstour durch die Barmer Anlagen

Die Coronapandemie zwingt die Menschen seit Monaten zu ungewöhnlicher Freizeitgestaltung. In der freien Natur unterwegs zu sein, ist eine Alternative zur einsamen Häuslichkeit. Plötzlich begegnet man vielen Gleichgesinden, die durch Parks und Landschaften spazieren. Der Winter, ob mit oder ohne Schnee, vermittelt eigenes Flair.

Daher bieten wir einen neuen Service und stellen in jedem Monat - im Dezember im westlichen Parkbereich - eine Wanderroute auf unserer Webseite vor.

BVV-Geschäftsführerin Michaela Dereschewitz: „Nachdem alle für 2020 geplanten, geführten Exkursionen durch unseren rund 100 Hektar Park und Barmer Wald ausgefallen sind, können Interessierte mit der Beschreibung unsere Anlagen selbst erkunden und vielleicht neue Eindrücke und Blicke gewinnen.“ Wie kein anderer Park spiegeln die Anlagen mit ihren zahlreichen Denkmälern die Stadtgeschichte wider und ermöglichen bewegend Entspannung. Auch im Winter sind die Barmer Anlagen rund um die Uhr kostenlos Besuche wert.

Entdeckungstour Dezember: Natur- und Kunstschätze in den westlichen Anlagen
Entdeckungstour Januar: Große Runde vermittelt vielfältige Eindrücke in Anlagen und Wald
Entdeckungstour Februar: Entdeckungsspaziergang und Spurensuche durch die Barmer Anlagen
Entdeckungstour März: Raus mit Klaus - Spaziergang durch die unteren Barmer Anlagen
Entdeckungstour April: Auf dem Panoramaweg durch die Barmer Anlagen


Erinnerungskultur

In den vergangenen 156 Jahren haben zahlreiche Menschen für den Barmer Verschönerungsverein eingesetzt. In den nachfolgenden Wochen möchten wir Ihnen diese Persönlichkeiten in unserer neuen Rubrik "Erinnerungskultur" vorstellen. Mehr erfahren Sie hier >

Videoimpuls der Erinnerungskommission des BVV finden Sie hier:

Video: Justizrat Dr. jur. Paul Wesenfeld auf Zeitreise und Besuch im 21. Jahrhundert in Wuppertal Barmen am Toelleturm

Video über Beate Bremme

Video über Willibrord Lauer

Video über Pauline Luhn

Video über Wilhelm August Bredt

Video: Beate Bremme begrüßt vom Balkon der Concordia aus Wuppertal

Video: Eine Kutschfahrt zu den Barmer Anlagen mit Klaus-Günther Conrads, R. Barthels und OB W. A. Bredt

Video: Emil Rittershaus – Deutscher Dichter aus Barmen

Video "Die Paulinenruhe erinnert an die Frau des Seifenfabrikanten Luhn"


Hier können Sie alle aktuellen Beiträge lesen >

Kontakt zum BVV

Bürozeiten: Mo. - Do.
09.00 - 14.00 Uhr

Telefon: 0202 55 79 27
Mail: info@barmer-anlagen.de

IBAN:
DE76 3305 0000 0000 1215 17

Unser erstes Jahresheft

jetzt runterladen und rein schauen...

Spendenaufruf

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende den Baumbestand in den Barmer Anlagen zu erhalten, oder die Kletterwand am Toelleturm zu ermöglichen. Mehr über die Projekte, und wie Sie uns helfen können erfahren Sie hier >

Wie wäre es mit einem Souvenir?

Poster des Wuppertaler Künstlers  Klaus-J. Burandt
"Die Barmer Anlagen" oder "125 Jahre Barmer Verschönerungsverein"

Automatik Stockschirm mit Logo des BVV

weitere Informationen zu den Souvenirs

Sie möchten sich ehrenamtlich für die Barmer Anlagen engagieren?

Aktuell suchen wir für die unterschiedlichsten Aufgaben Unterstützung. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich bei uns melden.

Hier finden Sie eine Übersicht der Aufgaben >