Herzlich Willkommen beim Barmer Verschönerungsverein

Wir bieten: 100 ha Grün. Mitten in Wuppertal.

Sie haben richtig gelesen: 100 ha Grün mitten in Wuppertal. Mit Wäldern und Wiesen, Parks und Teichen, mit Spazier- und Wanderwegen, Spiel- und Ruhezonen und Aussichtsplätzen. Sozusagen für jeden Geschmack etwas: zum Erholen, zum Bummeln, zum Plaudern, zum Spielen, zum Ausruhen, kurz, zum Leben und Leben lassen.

Dies ist keine Zukunftsvision. Das ist heute! Es sind die Barmer Anlagen, der zweit größte private Erholungspark der Bundesrepublik.


Wupper-Chor singt am Toelleturm

Das für den 7. Juli in der „Rotunde“ in den oberen Barmer Anlagen geplante Sonntagskonzert mit dem Wupper-Chor beginnt aus technischen Gründen um 14.30 Uhr am Toelleturm (!), der an diesem Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet ist. „Vorausgesetzt, dass das Wetter mitspielt und trocken mit klarer Sicht ist,“ schränkt Michaela Dereschewitz, Geschäftsführerin des Barmer Verschönerungsvereins, ein.


Erfolgreiches Pfingstkonzert am Toelleturm

Es schien, als habe der Shanty Chor Blaue Jungs Wuppertal wieder sein eigenes Publikum mitgebracht. Aber auch der Pfingstfeiertag und das sonnige Wetter dürften ihren Teil zum Gelingen des Konzertes am Toelleturm beigetragen haben. Alle Sitzplätze, einschließlich der im vergangenen Jahr angeschafften 50 Stühle, rund um den Turm waren belegt und viele Besucher erfreuten sich auch stehend an den bekannten Seemannsliedern, die Chorleiter Gerd Schmitz mit seinem „Seemännern“ einstudiert hatte.

Auch Iris Müller, Vorsitzende des Frauenchores „Da Capo“ hat sich wohlgefühlt und ließ sich von den Sängern eine Stunde lang gut unterhalten: „Es gehörte schon Übung, Erfahrung und Mut dazu, dies im Freien zu bringen.“ Mitglieder des BVV betreuten nicht nur den Turm, sondern haben auch wieder Waffeln gebacken, die gerne angenommen wurden. Die Spendensammlung konnte sich sehen lassen.


Spargel und Schlosspark

Nachdem der Barmer Verschönerungsverein im vergangenen Jahr mit Mitgliedern und Bekannten die „Rhodo“-Schau in Westerstede besucht hatte, stand jüngst eine Tagesfahrt zum Spargelhof Janßen in Walbeck bei Geldern mit Besichtigung des niederländischen Schlossparks in Arcen auf dem Programm. Von Größe, Vielfalt und Blumenpracht waren die Wuppertaler begeistert, ließen sich aber auch den Walbecker Spargel schmecken.


Mit allen Sinnen die Natur erleben und genießen

Die Heilpraktikerin und Ernährungsberaterin Heike Prinz ließ dem Venentraining im Mai eine Klangreise (Angela Westerhaus) mit Waldbaden folgen. Das aus Japan stammende und weltweit zunehmend erforschte „Waldbaden“ findet als gesundheitsfördernde Maßnahme immer mehr Freunde. Statt Medikamenten lässt sich der menschliche Organismus durch regelmäßige Spaziergänge in frischer Luft mit dem Genuss der Natur wohlig stimmen. „Eintauchen in die Natur, das Grün und die Ausstrahlungen des Waldes genießen und bewusst wahrnehmen“, lautet die Philosophie von Heike Prinz.

Wer hätte das gedacht: die 100 Hektar großen „zauberhaften Barmer Anlagen“, zu der teilweise auch der Barmer Wald gehört, bieten sich seit rund 150 Jahren als kostenloses Naturheilmittel zum Endschleunigen und Durchatmen an. Der Kreislauf dankt. Erst jüngst haben Wissenschaftler das „Waldbaden“ empfohlen.

Die nächsten Möglichkeiten, „Waldbaden“ zur Regeneration des Körpers und der Sinne zu lernen, bietet Heike Prinz am Sonntag, 23. Juni, ab 14.30 Uhr an der Talsperren-/Dörpfeldstraße (Eingang zur Ronsdorfer Talsperre), an den Sonntagen, 30. Juni und 28. Juli, nach den Treffen um 14 Uhr am Eingang zu den Barmer Anlagen, Untere Lichtenplatzer Straße 84. Es werden jeweils 5 Euro Spenden als Unkostenbeitrag erbeten.   


Mit Kletterfelsen wurde Spielplatz am Toelleturm vollendet

Die ersten Kinder auf dem neuen Kletterfelsen

Mit der neuen Boulderwand haben wir den erfreulicherweise stets gut frequentierten Kinderspielplatz, den wir uns und unseren Mitgliedern vor fünf Jahren zum 150. Geburtsjahr selbst geschenkt hatten, vollendet. Den größten Finanzierungsanteil am Spielplatz hatte die Jackstädt-Stiftung. Deshalb wurde der Platz bereits 2014 nach der jüngst verstorbenen Mäzenin und Nachbarin Lore Jackstädt benannt. Auch die Kletterwand war ohne Sponsoren, die sich mit Geld- und Sachspenden beteiligt haben, nicht zu finanzieren, einen Teil haben wir aus „Bordmitteln“ bereitgestellt. Schon kurz nach dem Abbau des Zaunes eroberten Kinder und Jugendliche das neue Spielgerät und winkten von oben ihren Eltern zu.

„Damit ist uns offensichtlich ein Volltreffer gelungen“, stellte BVV-Vorsitzender Peter Prange, umgeben von einigen Vorstandskollegen, glücklich und stolz fest.

Der amtierende Vorstand des Verschönerungsverein ist sich bewusst, dass die kostenlose Bereitstellung der 100 Hektar großen Barmer Anlagen (mit Wald, zweitgrößte deutsche Parkanlage in bürgerschaftlichem Besitz) heute nicht mehr alleine ausreichen, um Familien und Einzelpersonen zu locken: „Wir brauchen noch mehr Aufenthaltsqualität als bisher mit der Adventure-Golfanlage, dem Tennispark im Fischertal und dem Toelleturm. Creme Eis im alten bergischen Pavillon ist ein Magnet, wie man an den langen Warteschlangen ablesen kann.“ Auf der Wunschliste steht noch ein Fitnessparcours am Höhenweg im Barmer Wald, dieses Projekt ist auch noch in der engeren Auswahl der „Talbeteiligung“ (Hier können Sie für unser Projekt abstimmen). Die Finanzierung ist noch offen. Auch hier können uns gerne helfen!

Mit der Eröffnung des Kletterfelsens war die Wiedereinweihung des Werthsteins am Moltkehain verbunden. Der Bergische Geschichtsverein präsentierte sich anlässlich seines Mitgründers Adolf Werth am Kinderspielplatz. Der Findling an der historischen Barmer Landwehr hat dank der Initiative von Gotthard Geisler ein neues Fundament bekommen, nachdem er 2014 umzustürzen drohte. Die Kosten übernahm trotz knapper Mittel unser BVV, obwohl es damals eine Stiftung des Geschichtsvereins war. Die Zusammenarbeit mit dem fast gleichaltrigen BGV soll intensiviert werden.

Der erste Teilnehmer am Ballonwettbewerb

Dass die Spielplatzerweiterung zu einem wahren Volksfest geraten ist, hatte viele Gründe. Am 1. Mai, dem arbeitsfreien Tag der Arbeit, strahlte die Sonne vom blauen Himmel. Kinder erfreuten sich an allen Spielgeräten, auch an den Angeboten des städtischen Spielmobils. Die Märchenerzählerin Ingrid Reinhardt lud zu mehreren Vorstellungen ins Zelt ein. Kaspar Catering servierte Bratwürstchen und unsere ehrenamtlichen Türmer backten pausenlos leckere Waffeln, die gegen Spenden abgegeben wurden. Familie Staab sorgte für den Teig-Nachschub. „Allen Mitwirkenden gilt unser herzlicher Dank“, strahlte BVV-Geschäftsführerin Michaela Dereschewitz. Der Toelleturm wurde fleißig zur Aus- und Fernsicht genutzt und der nahe Vorwerkpark diente farbenfroh der Entspannung. Die große Besucherschar war Lob und Dank für den Verschönerungsverein, der auf weitere Spender und neue Mitglieder hofft. Jahresbeitrag nur 10 Euro.


Hier können Sie alle aktuellen Beiträge aus 2019 lesen >


Lageplan der Barmer Anlagen in Miniatur Foto historische Aufnahme Foto des Toelleturm Foto geöffneter Toelleturm

Kontakt zum BVV

Bürozeiten: Mo. - Do.
09.00 - 14.00 Uhr

Telefon: 0202 55 79 27
Mail: info@barmer-anlagen.de

Terminplan 2019

Hier finden Sie die Termine von Festen, Veranstaltungen und Führungen für das Jahr 2019. 

Spendenaufruf

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende den Baumbestand in den Barmer Anlagen zu erhalten, oder die Kletterwand am Toelleturm zu ermöglichen. Mehr über die Projekte, und wie Sie uns helfen können erfahren Sie hier >

Wie wäre es mit einem Souvenir?

Poster des Wuppertaler Künstlers  Klaus-J. Burandt
"Die Barmer Anlagen" oder "125 Jahre Barmer Verschönerungsverein"

Automatik Stockschirm mit Logo des BVV

weitere Informationen zu den Souvenirs

Sie möchten sich ehrenamtlich für die Barmer Anlagen engagieren?

Aktuell suchen wir für die unterschiedlichsten Aufgaben Unterstützung. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich bei uns melden.

Hier finden Sie eine Übersicht der Aufgaben >